Neues

 

News

 

A: Neues aus der Taxonomie

Hier finden Sie Hinweise auf neu beschriebene bzw. noch wenig bekannte Egelarten sowie Änderungen und Probleme zur Taxonomie.

 

Hirudo sulukii Saglam, Saunders, Lang & Shain, 2016

Saglam, N., R. Saunders, S. A. Lang & D. H. Shain (2016): A new species of Hirudo (Annelida: Hirudinidae): historical biogeography of Eurasian medicinal leeches. - BMC Zoology, 1:5, DOI 10.1186/s40850-016-0002-x.

Hirudo sulukii was described from some locations of the asiatic part of Turkey. The new species is in the coloration similar to H. medicinalis, but differs from all Hirudo-species in the genetics and the genital system.  

 

Glossiphonia balcanica Grosser & Pešić, 2016

Grosser, C., V. Pešić, V. Berlajolli & B. Gligorović (2016): Glossiphonia balcanica n. sp. and Dina prokletijaca n.sp. (Hirudinida: Glossiphoniidae, Erpobdellidae) - two new leeches from Montenegro and Kosovo. - Ecologica Montenegrina 8: 17-26, online.

Glossiphonia balcanica wurde aus dem Kosovo beschrieben. Die Art stellt die häufigste Glossiphonia-Art im mediterranen Teil Montenegros dar. G. balcanica ist charakterisiert durch einen Merkmalskomplex, der zwischen G. nebulosa und G. concolor vermittelt.

 

Dina prokletijaca Grosser & Pešić, 2016

Grosser, C., V. Pešić, V. Berlajolli & B. Gligorović (2016): Glossiphonia balcanica n. sp. and Dina prokletijaca n.sp. (Hirudinida: Glossiphoniidae, Erpobdellidae) - two new leeches from Montenegro and Kosovo. - Ecologica Montenegrina 8: 17-26, online.

Dina prokletijaca wurde aus dem Prokletije-Gebirge im Kosovo beschrieben. Es handelt sich um eine sehr kleine Dina-Art mit jedoch gedrungenem Körperbau. In der äußeren Morphologie ähnelt sie, abgesehen von der geringen Körpergröße, Dina dinarica. Im Aufbau des Geschlechtssystems steht sie D. montana nahe. Auffällig ist eine starke Augenreduktion.

 

Trocheta taunensis Grosser, 2015

Grosser, C. (2015): Differentiation of some similar species of the subfamily Trochetinae (Hirudinida: Erpobdellidae). – Ecologica Montenegrina 2 (1): 29-41, online.

Trocheta taunensis wurde als eigenständige Art von T. cylindrica Örley, 1886 abgetrennt. Zuvor war diese Population der Wisper (Taunusgebirge) als T. bykowskii publiziert worden (Nesemann 1993, Nesemann & Neubert 1999). Košel synonymisierte T. bykowskii mit T. cylindrica. Somit war die Wisper-Population formal als T. cylindrica zu benennen. Die Tiere der Wisper weichen jedoch von T. cylindrica in der Gestalt des Atriums und der Ovarialsäcke deutlich ab, so dass hier eine eigene und formal neu zu benennende Art vorliegt.

 

Trocheta intermedia Kutschera, 2010

Grosser, C. (2015): Differentiation of some similar species of the subfamily Trochetinae (Hirudinida: Erpobdellidae). – Ecologica Montenegrina 2 (1): 29-41, online.

An Hand der Untersuchung des gesamten Typusmaterials von Trocheta intermedia sowie selbst gesammelten Materials konnte der Nachweis erbracht werden, dass es sich nicht um ein eigenständiges Taxon sondern um Dina punctata mauchi handelt. Die von Kutschera gegebenen diagnostischen Merkmale sind irreführend und ermöglichen keine Wiedererkennung der Tiere, da sie im Widerspruch zum tatsächlichen Erscheinungsbild des Typusmaterials stehen.   

 

Dina sketi Grosser & Pešić, 2014

                Grosser, C., V. Pešić & D. Dmitrović (2014): Dina sketi n. sp., a new erpobdellid leech (Hirudinida: Erpobdellidae) from Bosnia and Herzegovina. - Zootaxa 3793 (3): 393-397, online edition.

Dina sketi wurde als Quellbachbewohner vom Balkan beschrieben.  Die Art besitzt in der Färbung Ähnlichkeit mit Dina farsa aus dem Iran, unterscheidet sich jedoch deutlich in der Gestalt der Ovarialsäcke. Von der in „Ex-Jugoslawien“ weit verbreiteten Dina l. dinarica ist die Art sowohl hinsichtlich ihrer Färbung als auch in der Gestalt der Ovarialsäcke und der Ausdehnung der Vasa deferentia unterschieden.

 

Trocheta tunisiana Ben Ahmed, Bielecki, Cichocka, Tekaya, Gorzel & Harrath, 2013

Ben Ahmed, R., Bielecki, A., Cichocka, J.M., Tekaya, S., Gorzel, M. & Harrath, A.H. (2013): Erpobdellid leeches (Annelida, Clitellata, Hirudinida) from Tunisia: New records with the description of a new Trocheta species.Zootaxa, 3681 (4), 440–454.

http://dx.doi.org/10.11646/zootaxa.3681.4.7

Trocheta tunisiana wird in einer umfangreichen und sehr guten Arbeit beschrieben und sowohl morphologisch als auch anatomisch klar von Trocheta africana Nesemann & Neubert, 1994 abgetrennt.

 

Dina orientalis Grosser, Nesemann & Pešić, 2011

Grosser, C., H. F. Nesemann & V. Pešić (2011): Dina orientalis sp. nov. — an overlooked new leech (Annelida: Hirudinea: Erpobdellidae) species from the Near and Middle East.- Zootaxa 2746: 20-24, online edition.

Nesemann, H. (1993): Bestimmungsschlüssel für mitteleuropäische Egel der Familie Erpobdellidae Blanchard, 1894 (Hirudinea).- Lauterbornia 13: 37-60, Dinkelscherben.

Nesemann, H. & E. Neubert (1999): Annelida, Clitellata: Branchiobdellida, Acanthobdellea, Hirudinea.- Süßwasserfauna von Mitteleuropa 6/2, Heidelberg.

Dina orientalis wurde in der Vergangenheit nicht von Dina stschegolewi (Lukin & Epshtein, 1960) abgetrennt und unter diesem Namen aus dem Nahen und Mittleren Osten auch publiziert. Eine gute Beschreibung der äußeren Morphologie erfolgte bereits durch Nesemann (1993) sowie Nesemann & Neubert (1999) unter dem Namen Dina stschegolewi. Untersuchungen des Reproduktionssystems zeigen jedoch klar die Trennung beider Arten.

 

Trocheta intermedia Kutschera, 2010 & Dina punctata mauchi Nesemann, 1995

Kutschera, U. (2010): A new leech species from Southern Germany, Trocheta intermedia nov. sp. (Hirudinea: Erpobdellidae).- Lauterbornia 70: 1-9, Dinkelscherben.

In nun schon gewohnter Weise (vgl. Barbronia wuttkei syn. Erpobdella wuttkei) liefert Kutschera eine sehr oberflächliche Artbeschreibung, die nicht geeignet erscheint, die Art von morphologisch ähnlichen Arten abzugrenzen, da die Beschreibung zudem noch stark fehlerbehaftet ist. Korrekt gibt Kutschera die für die meisten Erpobdelliden zutreffende Anzahl von 8 Augen an. Auch der Besitz von Flecken auf der Dorsalseite, wie bei zahlreichen Erpobdelliden vorhanden, ist richtig erkannt. Schon der Besitz von Paramedianstreifen ist nicht bei allen Tieren ausgeprägt sondern läßt eine deutliche Variabilität in diesem Merkmal erkennen.
Leider differenziert der Autor seine neue Art nur von Arten, die keine größere Ähnlichkeit mit seiner Trocheta intermedia aufweisen. Erste Untersuchungen von Grosser lassen eine Zugehörigkeit von T. intermedia zu Dina punctata mauchi wahrscheinlich erscheinen. Die äußere Morphologie sowie der Bau des Atriums wurden an Tieren der in der Beschreibung genannten Lokalitäten studiert. Eine Untersuchung der Ovarialsäcke und des Vas deferens steht noch aus. Die Art entspricht in der Größe, der Annulation, in der Variationsbreite der Färbung, in der besonderen Lage der Geschlechtsöffnungen mit ca. 1,75 Annuli Abstand (in der Beschreibung mit 2 Annuli falsch angegeben) sowie in der Gestalt des Atriums vollständig Dina p. mauchi.
Das Atrium von T. intermedia soll laut Kutschera variieren, jedoch sehr stark dem von Trocheta bykowskii ähneln. Worin diese Ähnlichkeit besteht, wird leider nicht verraten. Das Atrium ähnelt dem von T. bykowskii insofern, wie auch denen der übrigen Erpobdelliden, dass es einen Atriumkörper und zwei Cornua besitzt. Das kleine Atrium mit den kurzen, gedrungenen, an der Basis wulstig erweiterten Cornua ist identisch mit dem Atrium von D. p. mauchi vom Locus typicus (Singold in Bobingen). Die Annulation von T. intermedia soll laut Kutschera nicht von der Annulation der T. bykowskii zu unterscheiden sein. Leider verzichtet Kutschera als Beleg für seine Behauptung auf scharfe Abbildungen, die das Annulationsmuster klar erkennen lassen. Mag sein, dass einem Laien die deutlichen Unterschiede verborgen bleiben. Das halbwegs geübte Auge erkennt, dass jeder 5. Ring Dina-artig verbreitert ist. Die Annuli zeigen jedoch am Hinterkörper die Tendenz zur weiteren Aufspaltung, allerdings nicht so regelmäßig wie bei T. bykowskii. Aufgrund dieser Annulation am Hinterkörper hatte bereits Nesemann in der Beschreibung seiner D. p. mauchi in Erwägung gezogen, dass es sich bei diesem Taxon um einen Vertreter der Gattung Trocheta handeln könnte. In der ihm eigenen bescheidenen Art hat er das Taxon jedoch zunächst als Unterart von D. punctata beschrieben, mit der es die größte morphologische Ähnlichkeit aufweist. Künftige, methodisch korrekt durchgeführte DNA-Analysen werden die Gattungszugehörigkeit von D. p. mauchi, syn. Trocheta intermedia, zu klären haben. Die von Kutschera gelieferte Analyse ist dafür nicht aussagekräftig, da methodisch nicht korrekt!
Hinweis: Bei der Beschreibung neuer Arten ist strikt zwischen Arten, die neu für den vermeintlichen Experten und Arten, die neu für die Wissenschaft sind, zu unterscheiden. Nur letztere sind als neue Arten zu beschreiben und zu benennen. Vor der Beschreibung neuer Arten sollte man auch in die Regeln zur zoolgischen Nomenklatur sehen. Dort wird klar gefordert, dass in einer Beschreibung einer neuen Art eine Differenzierung von ähnlichen Taxa enthalten sein soll, um ein Wiederauffinden zu ermöglichen. Weiterhin wird im Ehrenkodex gefordert, dass ein Name nicht vor der Beschreibung veröffentlicht werden soll. Auch dagegen verstieß Kutschera!
Ein persönliches Wort: Die Erfahrung lehrt, dass man auch als Atheist die Egel-Publikationen eines Kutschera nicht kritisieren darf, ohne Gefahr zu laufen, als Handlanger der Kreationisten in Verruf zu geraten. All jenen, die es nun wieder für ungeheuerlich empfinden werden, dass der kleine unpromovierte Gymnasiallehrer Grosser den Prof. Kutschera fachlich kritisiert, sei gesagt, bevor ihr mich in der Luft zerreißt und mich wieder als nicht kompetent abstempelt, legt einen – auch nur einen – Egel vor, der der Beschreibung Kutscheras entspricht. Das wäre Ausdruck echter wissenschaftlicher Auseinandersetzung.

 

Tyrannobdella rex N. Gen. N. Sp. Phillips, Arauco-Brown, Oceguera-Figueroa, Gomez, Beltra, Lai, Mark E. Siddall, 2010

Phillips AJ, Arauco-Brown R, Oceguera-Figueroa A, Gomez GP, Beltra´n M, et al. (2010) Tyrannobdella rex N. Gen. N. Sp. and the Evolutionary Origins of Mucosal Leech Infestations. PLoS ONE 5(4): e10057. doi:10.1371/journal.pone.0010057

 

Diese sehr interessante Art wurde ausführlich und mit aussagekräftigen Abbildungen aus Peru beschrieben. Dieser parasitierende Egel saugt an den Schleimhäuten von Säugetieren und wurde unter anderem auch im Nasen-Rachenraum des Menschen gefunden. Als absolute Besonderheit besitzt dieser Egel nur einen Kiefer (!) mit sehr kräftigen Zähnen.

Die Meldung der Beschreibung dieser Art ging durch die Tagespresse!

 

Trocheta danastrica Stschegolew, 1938 & Trocheta longiatriata Kosel, 2004

Košel, V. (2004): Taxonomical position of two species of Trocheta (Hirudinea) described from Central Europe.- Biologia 59 (15): 25-28, Bratislava.
Grosser, C. & V. M. Epshtein (2009): Zum Artstatus des Egels Trocheta danastrica Stschegolew, 1938 (Annelida, Hirudinea: Erpobdellidae).- Lauterbornia 67: 77-91, Dinkelscherben.

Der Artstatus von T. danastrica konnte zuerkannt sowie die Synonymie in der Literatur aufgeklärt werden. T. danastrica wurde als T. subviridis f. danastrica aus dem Dnjestr aus der Umgebung von Odessa beschrieben und ordnet sich geografisch in das Verbreitungsgebiet von T. longiatriata einordnen. Dieser Name wurde von Kosel für die von Nesemann zunächst als T. cylindrica, später als T. sp. bezeichneten Populationen großer Trocheten der ungarischen Tieflandflüsse geprägt. Nach Nesemann sind diese aus Ungarn, Rumänien, dem nördlichen Griechenland bis nach Anatolien bekannt. T. longiatriata stellt somit ein jüngeres Synonym zu T. danastrica dar.
Als anatomische Besonderheit konnten von Grosser & Epshtein Strukturen am Bauchmark entdeckt werden, die als akzessorische Nerven gedeutet werden.


Barbronia wuttkei (Kutschera, 2004) Grosser & Trontelj, 2008   syn. Erpobdela wuttkei Kutschera, 2004

Kutschera, U. (2004): Description of a new leech species, Erpobdella wuttkei nov. sp. (Hirudinea: Erpobdellidae). - Lauterbornia 52: 147-151, Dinkelscherben.

Grosser, C. & P. Trontelj (2008): On the taxonomic status of Barbronia wuttkei (Kutschera, 2004) n. comb. – a leech species (Hirudinea: Salifidae) from a German aquarium.- Lauterbornia 65: 69-75, Dinkelscherben.

Die vermutlich asiatische Egelart wurde aus einem Aquarium in Deutschland als kleinste Erpobdella-Art (Familie Erpobdellidae) beschrieben. Aufgrund des Merkmalskomplexes – 6 Augen, akzessorische Gonoporen sowie heteronome Annulation – konnte nachgewiesen werden, dass es sich um einen Vertreter der Gattung Barbronia (Familie Salifidae) handelt. Die Ergebnisse der morphologischen Untersuchung konnten molekulargenetisch bestätigt werden.

 

Dina farsa Grosser & Pešić, 2008
Grosser, C. & V. Pešić (2008): Dina farsa sp. nov. (Annelida, Hirudinea: Erpobdellidae) – eine neue Egelart aus dem Iran.- Lauterbornia 65: 15-26, Dinkelscherben. 

Dina farsa sp. nov. ist eine große Dina-Art aus der Fars-Provinz im Iran. Die Art weist in der Färbung und den fehlenden Papillen Ähnlichkeiten mit Dina lineata auf, unterscheidet sich von dieser Art aber nicht nur in der Größe sondern auch erheblich in der Länge und dem Verlauf der Ovarialsäcke.

 

 

Dina pseudotrocheta Grosser & Eiseler, 2008
Grosser, C. & B. Eiseler (2008): Beschreibung von Dina pseudotrocheta sp. nov. (Hirudinea: Erpobdellidae) aus dem deutsch-belgischen Grenzgebiet.- Lauterbornia 65: 27-41, Dinkelscherben. 

Dina pseudotrocheta sp. nov. ist eine sehr große Dina-Art, die sich auf über 14 cm strecken kann. Aufgrund ihrer gelben Flecken und Papillen, besitzt sie gewisse Ähnlichkeit mit Dina apathyi und Dina stschegolewi. Die Arten lassen sich anhand ihrer inneren Morphologie des Geschlechtsapparates (Atrium, Ovarialsäcke, Vas deferens) gut differenzieren.

 

Alboglossiphonia iberica Jueg, 2008
Jueg, U. (2008): Alboglossiphonia iberica sp. nov. – eine neue Egelart von der Iberischen Halbinsel (Hirudinea: Glossiphoniidae).- Lauterbornia 65: 43-61, Dinkelscherben. 

Alboglossiphonia iberica sp. nov. ist der größte europäische Vertreter ihrer Gattung. Durch die Lage der Gonoporen (Trennung durch zwei Annuli) scheint sie in verwandtschaftlicher Beziehung zu den afrikanischen Arten zu stehen. Die Art präferiert Quellen und Quellbäche.

 

 

Dina minuoculata Grosser, Moritz, Pešić, 2007
Grosser, Moritz, Pešić (2007): Dina minuoculata sp. nov. (Hirudinea: Erpobdellidae) – eine neue Egelart aus Montenegro.- Lauterbornia 59: 7-18, Dinkelscherben. 

The leech Dina minuoculata sp. nov. is described from a mountain stream from Montenegro/the Balkans. This species is characterized by the following complex of character states: reduction of eyes with increasing size, separation of genital pores by two annuli, dorsal with numerous yellowish papillae and a pale mid-dorsally stripe, bounded by dark paramedian stripes, remarkable size, characteristic atrium with short cornua, strongly swollen at base. 

Hirudo verbana var. nigra Kutschera, 2007
Kutschera, U. (2007): The taxonomic status of dark-pigmented medicinal leeches of the genus Hirudo (Hirudinea: Hirudinidae).- Lauterbornia 59: 1-6, Dinkelscherben. 

Varietäten werden in der zoologischen Taxonomie seit 1960 nicht mehr beschrieben. Entsprechend den „Internationalen Regeln für die zoologische Nomenklatur“, Artikel 15, gilt der Name Hirudo verbana var. nigra als infrasubspezifisch und ist somit nicht verfügbar. Ein Gebrauch des Namens in künftigen Publikationen ist abzulehnen.


Alboglossiphonia pahariensis
Nesmann & G. Sharma, 2007
Alboglossiphonia kashiensis Nesemann, 2007
Asiaticobdella punyamataensis Nesemann & S. Sharma, 2007
Barbronia shillongensis Nesemann, 2007
Erpobdella bhatiai Nesemann, 2007

Nesemann, H., S. Sharma, G. Sharma, S. N. Khanal, B. Pradhan, D. N. Shah, R. D. Tachamo (2007): Aquatic Invertebrates of the Ganga River System (Mollusca, Annelida, Crustacea [in part]), Vol. 1, 1-263, Chandi.

 

Placobdella ali Hughes & Siddal
Hughes, J. L. & M. E Siddall (2007): A New Species of Leech from the New York Metropolitan Area.- Novitates American Museum of Natural History, No. 3578: 1-6, New York. 

 

Helobdella virginiae Oceguera-Figuerosa, 2007
Oceguera-Figuerosa, A. (2007): ESPECIE NUEVA DE SANGUIJUELA DEL GENERO HELOBDELLA (RHYNCHOBDELLIDA: GLOSSIPHONIIDAE) DEL LAGO DE CATEMACO,VERACRUZ, MEXICO.- Acta Zoologica Mexicana (nueva serie), ano/vol. 23, numero 001: 15-22, Xalapa. 

Hirudo orientalis Utevsky & Trontelj, 2005
Utevsky, S., Y. & P. Trontelj (2005): A new species of the medicinal leech (Oligochaeta, Hirudinida, Hirudo) from Transcaucasia and an identification key for the genus Hirudo.- Parasitol Res. 98: 61-66

Hirudo orientalis wird als neue Egelart beschrieben. Sie ist durch eine sehr dunkle Ventralseite sowie eine grasgrüne Dorsalseite mit zwei orangenen paramedianen Streifen, diese mit segmental angeordneten runden oder quadratischen Flecken (nicht tropfenförmig). Da die der Beschreibung zugrunde liegenden Individuen einer Aquakultur entstammen, ist eine weitere Verbreitung der Art in verschiedenen Teilen Europas infolge des Blutegelhandels nicht auszuschließen.

Trocheta cylindrica Örley, 1886 & Trocheta longiatriata Košel, 2004
Košel, V. (2004): Taxonomical position of two species of Trocheta (Hirudinea) described from Central Europe.- Biologia 59 (15): 25-28, Bratislava.

Trocheta cylindrica wird als älteres Synonym zu T. bykowskii Gedroyć, 1913 bestätigt. Entsprechend der Prioritätenregel sieht der Autor den Namen Trocheta cylindrica Örley, 1886 als den gültigen an. Dieser Name wurde in der jüngeren Vergangenheit von Nesemann für große Trocheta-formen aus Ungarn und Österreich verwendet. Nesemann bezeichnete in der Süßwasserfauna 1999 die von ihm in der Vergangenheit als T. cylindrica aufgführten Egel aus Ungarn als Trocheta spec.. Košel benennt nun diese Art als Trocheta longiatriata, eine Beschreibung mit Angabe von Typusmaterial erfolgt nicht. Es wird sich auf die Arbeiten und das abgebildete Material von Nesemann bezogen.

Haemopis elegans Moquin-Tandon 1846
Grosser, C. (2004): Haemopis elegans (Hirudinea: Haemopidae) – ein wiederentdecktes europäisches Egeltaxon.- Lauterbornia 52: 77-86, Dinkelscherben.

Haemopis elegans konnte an verschiedenen Orten Europas nachgewiesen und der von Moquin-Tandon beschriebene Varietät der Artstatus zuerkannt werden. Die Ventralseite ist wesentlich dunkler (schwarz) als die grünliche Dorsalseite. Dadurch ist der Egel auch im Gelände gut von H. sanguisuga zu unterscheiden. Weiterhin sind die beiden Arten durch anatomische und ökologische Merkmale differenziert. So weist H. elegans eine noch stärkere Tendenz zu einer terrestrischen Lebensweise auf.

Myxobdella nepalica Nesemann & Sharma, 2001
Nesemann, H., S. Sharma (2001): Leeches of the suborder Hirudiniformes (Hirudinea: Heamopidae, Hirudinidae, Haemadipsidae) from the Ganga watershed (Nepal, India: Bihar).- Ann. Naturhist. Mus. Wien 103B: 77-88, Wien.

Helobdella nilae Moshem, Godevich & Davies 2000
Moshen, M. N-E., F. R. Godevich & R. W. Davies (2000): Helobdella nilae (Hirudinoidea, Glossiphoniidae), from the Nil Delta, Egypt.- Hydrobiologia 438: 257-259, Dordrecht 

Helobdella europaea Kutschera, 1987
Kutschera, U. (1987): Notes on the taxonomy and biology of leeches of the genus Helobdella Blanchard 1896 (Hirudinea: Glossiphoniidae).- Zool. Anz., 219 (5/6): 321-323, Jena.

Nesemann, H., E. Neubert (1999): Annelida, Clitellata: Branchiobdellida, Acanthobdellea, Hirudinea.- Süßwasserfauna von Mitteleuropa 6/2, Heidelberg.

Nesemann & Neubert erkennen Helobdella europaea nicht als eigenständige Art an sondern halten sie mit dem mittel- und südamerikanischen Egel Helobdella triserialis (E. Blanchard, 1849) für identisch.
Kutschera weist in seiner Arbeit auf die Ähnlichkeit von Helobdella europaea mit Helobdella triserialis hin und gibt eine Differentialdiagnose:

Merkmale

Helobdella europaea

Helobdella triserialis

Körperlänge

15 – 18 mm

15 – 27 mm

Körperbreite

4 – 6 mm

5 – 8 mm

Pigmentierung auf dem Sinnesring (a2)

1 – 5 weiße Punkte

6 weiße Punkte

Paare der Mitteldarmblindsäcke

5, unverzweigt

6, verzweigt

Hodenpaare

5

6

Ovarien

2, unverzweigt

2, verzweigt

Nahrung

Tubifex, Wasserschnecken, Wasserasseln

Wasserschnecken, Muscheln (Pisidium)

Farbe in 80 % Ethanol fixierter Tiere

weiß

braun

Der Zuchtstamm von Grosser (Herkunft: Wasserpflanzenbecken einer Zoohandlung) würde in seinen Merkmalen H. europaea entsprechen. Die Tiere besitzen nur 5 unverzweigte Mitteldarmblindsäcke, das letzte Paar ist zackig gebogen (nach Kutschera bei H. triserialis nur gewellt). Als Nahrung werden Tubifex und Zuckmückenlarven den gleichzeitig angebotenen Wasserschnecken gegenüber eindeutig präferiert.
Möglicherweise stellt H. europaea doch eine eigenständige Art dar. So weist auch die in Australien gefundene Helobdella papillornata Govedich & Davies, 1998 große Ähnlichkeit mit H. triserialis auf.

Piscicola brylinskae Bielecki, 2001
Bielecki, A. (2001): Piscicola brylinskae, a new leech species from the Netherlands (Hirudinea: Piscicolidae).- Wiadomści Parazytologiczne T. 47 (1): 119-126.

Dina krasensis (Sket, 1968)
Trontelj, P. & B. Sket (2000): Molecular re-assessment of some phylogenetic, taxonomic and biogeographic relationships between the leech genera Dina and Trocheta (Hirudinea: Erpobdellidae).- Hydrobiologica 438: 227-235, Netherlands.

Trocheta bykowskii krasense Sket, 1968 wird als eigenständige Art der Gattung Dina zugeordnet. Die Trennung der Gattungen Dina und Trocheta anhand des Annulationsmusters ist hinfällig. Die Gattung Trocheta steht in engerer Beziehung zur Gattung Erpobdella als zu Dina. Damit stellt die Unterfamilie Trochetinae ein polyphyletisches Taxon dar.

Trocheta haskonis Grosser, 2000
Grosser, C. (2000): Beschreibung von Trocheta haskonis n. sp. (Hirudinea, Erpobdellidae) aus Sachsen-Anhalt.- Lauterbornia 38: 29-36, Dinkelscherben

Croatobranchus mestrovi Kerovec, Kučinić & Jalžić, 1999
Kerovec, M., M. Kučinić & B. Jalžić, 1999: Croatobranchus mestrovi sp. n. – predstavnik nove endemske podzemne vrste pijavica (Hirudinea, Erpobdellidae). Speleolog, 44-45, 35-36.
Sket, B. et al. (2001): A cave leech (Hirudinea, Erpobdellidae) from Croatia with unique morphological features.- Zoologica Scripta, 30, 223-229.

Haemopis caeca Manoleli, Klemm & Sarbu, 1998
Manoleli, D. G., D. J. Klemm & S. M. Sarbu (1998): Haemopis caeca (Annelida: Hirudinea: Arhynchobdellida: Haemopidae), a new species of troglobitic leech from a chemoautotrophically based groundwater ecosystem in Romania.- Proceeding of the Biological Society of Washington 111 (1): 222-229, Washington

Italobdella epshteini Bielecki, 1997
Pawlowskiella stenosa Bielecki, 1997
Piscicola annae Bielecki, 1997
Piscicola borowieci Bielecki, 1997
Piscicola elishebae Bielecki, 1997
Piscicola jarai Bielecki, 1997
Piscicola kusznierzi Bielecki, 1997
Piscicola margaritae Bielecki, 1997
Piscicola niewiadomskae Bielecki, 1997
Piscicola pomorskii Bielecki, 1997
Piscicola wiktori Bielecki, 1997
Piscicola witkowskii Bielecki, 1997

Bielecki, A. (1997): Fish leeches of Poland in relation to the Palaearctic piscicolines (Hirudinea: Piscicolidae: Piscicolinae).- Genus, Vol. 8 (2): 223-375, Wrocław.

Alboglossiphonia striata (Apathy, 1888)
Trontelj, P. (1997): Molekulare Systematik der Egel (Hirudinea): Phylogenetische Analyse nuklearer und mitochondrialer ribosomaler DNA-Sequenzen.- Selbstverlag, Trontelj, Ljubljana (Diss. Uni Tübingen)

Alboglossiphonia striata wird als eigenständige Art von A. heteroclita abgetrennt. Sowohl genetisch als auch morphologisch scheint A. striata in engerer Beziehung zu A. hyalina zu stehen.

Glossiphonia slovaca Košel, 1973
Košel, V. (1973): Batracobdella slovaca sp. N. Novy Druh Pijavice z Juhozapadneho Slovenska (Hirudinoidea, Glossiphoniidae).- Biologia 28 (2): 87-90, Bratislava

Die Art ist morphologisch kaum von Glossiphonia paludosa (Carena, 1820) zu unterscheiden. Molekularbiologisch sind beide Arten gut zu trennen (Trontelj, 1997, s.o.). Košel (1973) trennte die von ihm neu beschriebene Batracobdella slovaca aufgrund unterschiedlicher Reproduktionssysteme von Batracobdella paludosa ab. Die zur Differenzierung untersuchten Individuen von Batracobdella paludosa gehörten der Art Batracobdelloides moogi Nesemann & Csany, 1995 an.

Trontelj, P. (2000): Glossiphonia slovaca (Košel 1973) (Hirudinea: Glossiphoniidae) iz Save pri Čatežu: nova vrsta pijavke za Slovenijo in vprašanje njene taksonomske pripadnosti.- Natura Sloveniae 2 (2): 21-27, Ljubljana.
Glossiphonia slovaca (Košel 1973) (Hirudinea: Glossiphoniidae) from river Sava at Catez: a leech new to Slovenia, and the question of its taxonomic identity

 

 B: Neues aus der Faunistik

Hier finden Sie Hinweise auf neue Erkenntnisse zur Faunistik, wie Erstnachweise.

 

Placobdella ornata (Verrill, 1872)

Placobdella ornata was confirmed from Belgium (Donkmeer, East Flanders). This find of more as twenty specimens of P. ornata is the first record of this North American leech in Europe.

Soors, J. et al. (2015): Molecular confirmation of the North American Leech Placobdella ornata (Verrill, 1872) (Hirudinida: Glossiphoniidae) in Europe.- BioInvasions Records, Vol. 4, online.

 

Batracobdella euxina Neubert & Nesemann, 1995

Batracobdella euxina konnte durch U. Jueg und U. Mürle in mehreren Exemplaren aus der Aare für die Schweiz nachgewiesen werden.

First record of Batracobdella euxina in Switzerland

 

Erpobdella vilnensis (Liskiewizcs, 1925)

Erpobdella vilnensis konnte durch U. Jueg sowie V. Pešić/C. Grosser an mehreren Fundorten in Kirgistan nachgewiesen werden. Dadurch  erweitert sich das bekannte Areal der Art um ca. 3000 km nach Osten.

First record of Erpobdella vilnensis in Kyrgyzstan

 

Trocheta haskonis Grosser, 2000

Trocheta haskonis konnte in einem Höhlengewässer in Serbien nachgewiesen werden. Die Artbestimmung beruht auf morphologischen Merkmalen: feine aber deutliche Papillierung, einfarbig gräulich, Lateralsäume im hinteren Bereich leicht gekielt und nicht aufgeworfen, Körper wenig abgeplattet. Besonders charakteristisch sind die akzessorischen Poren beiderseits der männlichen Geschlechtsöffnung.

First record of Trocheta haskonis in Serbia.

 

Dina pseudotrocheta Grosser & Eiseler, 2008

Dina pseudotrocheta konnte in einem Bach in den Niederlanden nachgewiesen werden. Dadurch erweitert sich die bekannte Arealgrenze der Art nach Westen. Das Material wurde von Ton van Haaren vorgelegt, die Bestimmung erfolgte durch C. Grosser.

First record of Dina pseudotrocheta in The Netherlands.

 

Dina pseudotrocheta Grosser & Eiseler, 2008

Dina pseudotrocheta war bisher nur aus drei Bächen aus dem deutsch-belgischen Grenzgebiet bekannt. Nun konnte die Art in zwei Bächen in West- und Ostsachsen nachgewiesen werden.

First record of Dina pseudotrocheta in Saxony

 

Piscicola respirans Troschel, 1850

Grosser, C. (2007): Piscicola respirans (Hirudinea: Piscicolidae) – Erstnachweis in Sachsen-Anhalt.- Lauterbornia 59: 39-44, Dinkelscherben.

Der Barbenegel Piscicola respirans konnte im April 2007 in der Saale im Stadtgebiet von Halle erstmals für Sachsen-Anhalt mit Belegen nachgewiesen werden.
First record of Piscicola respirans in Saxony-Anhalt/Germany

Placobdella costata (Fr. Müller, 1846)

Vamberger, M. & P. Trontelj (2007): Placobdella costata (Fr. Müller, 1846) (Hirudinea: Glossiphoniidae), a leech species new for Slovenia.- Natura Sloveniae 9 (1): 35-40, Ljubljana.

Der Schildkrötenegel Placobdella costata konnte erstmals für Slowenien in mehreren Exemplaren an Sumpfschildkröten (Emys orbicularis) nachgewiesen werden.
First record of Placobdella costata in Slovenia.

Haemopis elegans Moquin-Tandon 1846
Haemopis sanguisuga konnte im April 2006 in einem Exemplar in einem Bach in Serbien durch V. Pesic und C. Grosser nachgewiesen werden. Dieser Fund stellt den Erstnachweis der Art in Serbien und zugleich die östliche Verbreitungsgrenze dar.

First record of Haemopis elegans in Serbia.

Batracobdella euxina Neubert & Nesemann 1995
Batracobdella euxina konnte im April 2006 in einem Exemplar in einer eingefassten Quelle in Bulgarien durch V. Pesic und C. Grosser nachgewiesen werden. Dieser Fund stellt den Erstnachweis der Art in Europa dar.

First record of Batracobdella euxina in Bulgaria and Europe.

Batracobdelloides moogi Nesemann & Csanyi 1995
Batracobdelloides moogi konnte im April 2005 in 2 Exemplaren in einem Sumpf in Montenegro durch V. Pesic und C. Grosser nachgewiesen werden.

First record of Batracobdelloides moogi in Serbia and Montenegro by V. Pesic and C. Grosser

Piscicola respirans Troschel, 1850
Piscicola respirans konnte auf Initiative von Herrn Manfred Siebert 2002 mehrfach in Niedersachsen/Norddeutschland nachgewiesen werden. Bislang war die Art in Deutschland nur aus den südlichen Bundesländern bekannt.

First record of Piscicola respirans in North Germany

Glossiphonia verrucata (Fr. Müller, 1844)
unpubliziert, leg.: M. Soes; det.: M. Soes & C. Grosser

Glossiphonia verrucata konnte 2002 durch Menno Soes/Niederlande in mehreren Exemplaren für die Niederlande erstmals nachgewiesen werden. Belege in Coll. Soes und Coll. Grosser.

First record of Glossiphonia verrucata of Netherlands by M. Soes, 2002.

 

Alboglossiphonia heteroclita Linnaeus, 1758
unpubliziert, schriftliche Mitteilung H. Nesemann

Alboglossiphonia heteroclita konnte 2002 durch Nesemann erstmalig in einem pflanzenreichen Sumpfteich bei Patna/Indien gefunden werden. Die Art lebt hier ausschließlich auf Sumpfdeckelschnecken Bellamya bengalensis und Apfelschnecken Pila globosa im gleichen Gewässer mit Placobdelloides fulvus und Salifa lateroculata. Der Fund von Alboglossiphonia heteroclita ist das wirklich erste Mal, daß ein in Mitteleuropa und Deutschland verbreiteter Egel in der tropischen Zone inmitten des Ganges vorkommt.

First record of Alboglossiphonia heteroclita of India by H. Nesemann, 2002.
 

Piscicola fasciata Kollar, 1842
unpubliziert, mündliche Mitteilung H. Nesemann

Piscicola fasciata konnte in der Oder in mehreren Exemplaren an einem Wels gesammelt werden.

Dina cf. stschegolewi (Lukin et Epshtein, 1960)
Grosser, C. (2003): Erstnachweis von Dina apathyi (Hirudinea, Erpobdellidae) in Deutschland.- Lauterbornia 46: 59-63, Dinkelscherben

Dina cf. stschegolewi wurde in Mecklenburg-Vorpommern an zwei Fundstellen in insgesamt 5 Exemplaren gesammelt (17.07.2002). Dadurch konnte die Art durch C. Grosser erstmals für Deutschland nachgewiesen werden. Die Tiere wurden zunächst mit aktueller Literatur (Neubert & Nesemann, 1999) als Dina apathyi bestimmt. Eine spätere Nachbestimmung mit Sawyer (1986) wies allerdings auf Dina cf. stschegolewi hin. Dies wurde durch eine persönliche Nachbestimmung durch A. Bielecki verifiziert. Somit ist Dina stschegolewi (Lukin et Epshtein, 1960) sensu Nesemann, 1999 zu hinterfragen. Möglicherweise gibt Nesemann eine Diagnose für eine andere, unbeschriebene Art.

First record of Dina stschegolewi of Germany (Mecklenburg-West Pomerania) by C. Grosser, 2002.

Trocheta haskonis Grosser, 2000
unpubliziert

Trocheta haskonis konnte 2000 durch Grosser im Wiener Wald / Österreich gesammelt werden. Damit wurde die Art erstmals außerhalb des Elbegebietes nachgewiesen. Funddaten: Erbsbach bei Wien, 17.07.2000; das Gewässer weist große Wasserstandsschwankungen auf, im Juli führte es nur noch sehr wenig Wasser, die Egel wurden in mehrere Dezimeter hohen Falllaubansammlungen gefunden.

First record of Trocheta haskonis of Austria by C. Grosser, 2000.

Trocheta pseudodina Nesemann, 1990
Grosser, C. & M. Keitel (2001): Erstnachweis von Trocheta pseudodina (Hirudinea: Erpobdellidae) in Sachsen.- Lauterbornia 40: 67-69, Dinkelscherben

Trocheta pseudodina wurde 2000 im Folgenbach bei Chemnitz erstmals für Sachsen nachgewiesen. Der Egel galt bislang als westeuropäische Art, die den Rhein nach Osten kaum überschritt. Inzwischen konnten durch Grosser weitere Nachweise für Sachsen erbracht werden, so aus der Zwickauer Mulde bei Rochlitz und der Weißen Elster in Leipzig.  

First record of Trocheta pseudodina of Saxony by M. Keitel 2000.




C: Neues von Tagungen

Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Fragestellungen der Egelforschung, die auf Tagungen präsentiert wurden.

 

5. Internationale Fachtagung "Hirudinea: Taxonomie, Faunistik, Biologie" - 08. bis 10. Oktober 2014 in Tivat (Montenegro)

Die 5. Internationale Fachtagung der Hirudinea fand in Montenegro statt und wurde durch Herrn Prof. Dr. Vladimir Pešić (Universität Podgorica) organisiert. Verschiedene Vorträge und Poster zeigten den aktuellen Stand der Egelforschung. Auf einer Exkursion zum faunistisch höchst interessanten Skadar See wurden auch vielfältige Eindrücke der reizvollen Landschaft des Gastgeberlandes gewonnen.

 Oral Presentations

David Stanković

Slowenia

Progress on the Phylogeny of the erpobdellid leeches

Clemens Grosser

Germany

Differentiation of some similar species of the subfamily Trochetinae

Jana Strakošová, Jana Schenková

Czech Republic

Medicinal leech (Hirudo medicinalis): a case study of habitat preferences and variability of ventral coloration

Joanna Maria Cichocka, Aleksander Bielecki  

Poland

Phylogenetic utility of the geometric model of the body form in leeches (Clitellata: Hirudinida)

Pikula Dorota, Aleksander Bielecki, Joanna M. Cichocka

Poland

an opsin gene expression in photoreceptor cells of the leech eye

Vladimir Pešić, Clemens Grosser, Bogić Gligorović

Montenegro/Gemany

The fauna of leeches of Montenegro

Masoumeh Malek

Iran

Some biological aspects of medicinal leech, Hirudo orientalis Utevsky and Trontelj, 2005

Uwe Jueg

Germany

The leeches in the brackish water of the baltic sea in Mecklenburg – West Pomerania (Germania)

Menno Soes

The Netherlands

Barcoding Dutch leeches: first result

Poster Presentations

Aleksander Bielecki, Joanna M. Cichocka

Poland

A new fish leech of the genus Piscicola (Hirudinida: Piscicolidae) from the Wigry Lake, Poland

Iwona Jeleń, Johanna M. Cichocka, Aleksander Bielecki, Dorota Pikuła

Poland

Morphology of the Codonobdella truncata Grube, 1872 with a detailed description of morphometry and structure of the digestive and reproductive systems

Żaneta Adamiak-Brud, Joanna M. Cichocka, Aleksander Bielecki, Isabela Jabłońska-Barna, Janusz Terlecki

Poland

An artificial substrate device for sampling leeches (Hirudinida) in shallow eutrophic lakes

Martina Bílková, Jana Schenková

Czech Republic

Bizarre distribution of Trocheta cylindrica: a pilot research

Die Präsentationen werden in einer Sonderausgabe der Fachzeitschrift „Ecologica Montenegrina“ im Januar 2015 veröffentlicht.

 

4. Internationale Fachtagung "Hirudinea: Taxonomie, Faunistik, Biologie" - 18. bis 21. Mai 2011 in Wierzba (Polen)

Die 4. Internationale Fachtagung der Hirudinea fand diesmal in Polen statt und wurde durch Herrn Dr. Paweł Koperski (Universität Warschau) und Frau Dr. Aleksandra Jablońska (Universität Lodz) organisiert. Eine Vielzahl von Vorträgen und Postern trug zum Gelingen der Tagung bei und demonstrierte das hohe Niveau der aktuellen internationalen Hirudineenforschung. Eine Exkursion in das Biosphärenreservat „Lake Łuknajno“ bot Einblicke in die polnische Egelfauna.

 Oral Presentations

Koperski P.

Mazury: past and present

Bielecki A., Cichocka J. M.

Methodological concept of the Prof. Leszek K. Pawłowski’s research programme of infrastructure of Hirudinea

Utevsky S.

Molecular vs. traditional phylogenies and classifications of leeches, with the emphasis on Piscicolidae and medicinal leeches (Hirudo)

Tykarski P.

Leeches in transient and diverse environments of virtual space – information networks as achance for consistency of biodiversity data and tool for research

Kaygorodova I.

Baikal Leeches: Historical Review and Further Perspectives of Study

Saglam N., Dorucu M., Sarieyyuğoglu M., Keser G.

Freshwater leech species from some wetlands of Turkey

Schenková J., Sychra J., Kubová N.

The freshwater leeches (Clitellata: Hirudinida) of the Czech Republic – preferences of different types of water bodies

Yi-Te Lai, Jiun-Hong Chen, Ling-Ling Lee

Foraging ecology of predatory leech Whitmania laevis: Odor detecting, trail following and optimal foraging

Strakošova J., Schenková J.

The medicinal leech (Hirudo medicinalis) – its distribution in Central Europe and searching for causes of its status as critically endangered species in the Czech Republic

Kovalenko M., Utevsky, S. 

Size structures and comparative phenology of syntopic populations of Hirudo verbana and Hirudo medicinalis in eastern Ukraine

Świạtek P.

Diversity in unity – the organization of leech ovaries

Koperski P.

Hirudinea has not any value as biomonitoring tools in STAR/AQEM method of stream assessment

Nokhrina E. S.

Estimation of the physiological state of medical leeches (Hirudo medicinalis L.) in Lugansk national reserve

Kubová N., Schenková J.

Assemblages of leeches (Hirudinida, Clitellata) and predictor models of their habitat preferences

Kolesnykova M.

Host associations and biogeography of Branchiobdella spp. (Annelida: Clitellata) in the southern Balkans

Bielecki A., Cichocka J. M., Adamiak-Brud Ż., Jeleń I., Palińska K.

Rare and protected species of leeches in the urban water reservoirs

Bielecki A., Cichocka J. M.

Piscicola utevski n. sp., a leech species from the Baltic Sea (Clitellata: Hirudinida: Piscicolidae) 

Bielecki A., Palińska K., Cichocka J. M.

Piscicola piotri sp. nov., a new leech species from Europe (Clitellata: Hirudinida: Piscicolidae)

Bielecki A., Cichocka J. M., Jeleń I., Adamiak-Brud Ż., Palińska K., Ropelewska E., Grosser C., Jueg U.

The new data about external and internal morphology of Glossiphonia nebulosa Kalbe, 1964 (Hirudinea, Glossiphoniidae)

Bielecki A., Ropelewska E.

Activity of hydrolytic enzymes Hirudo medicinalis L. (Hirudinida)

 

 

3. Internationale Fachtagung "Hirudinea: Taxonomie, Faunistik, Biologie" - 14. bis 16. März 2008 in Bad Bevensen (Deutschland, Niedersachsen)

Nach nun über vier Jahren fand die 3. Internationale Fachtagung der Hirudinea in Deutschland unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Limnologie statt. Teilnehmer aus 8 Ländern waren dem Aufruf zur Tagung an das Gustav Stresemann Institut nach Bad Bevensen gefolgt und trugen mit 9 Fachvorträgen und 5 Postern zum Gelingen der Tagung bei. Den Egelspezialisten wurden unter anderem die Egelfaunen verschiedener Länder vorgestellt sowie 2 neu zu beschreibende Arten aus Spanien (Glossiphoniidae, von U. Jueg) und dem Iran (Erpobdellidae, von C. Grosser) präsentiert. Besonders wichtig war genügend Zeit zum individuellen Gedankenaustausch und zur Arbeit am reichen Material aus verschiedenen Regionen Europas und Nordafrikas. Eine Exkursion bot die Gelegenheit, die Egelfauna Norddeutschlands vor Ort zu studieren. Während eines „Leech-Quiz“ wurden den Teilnehmern verschiedene geläufige und auch weniger bekannte Egelarten zur Bestimmung vorgestellt, die meisten Egel identifizierte Serge Utevsky.
Die Tagungsbeiträge werden als Sonderheft in der LAUTERBORNIA publiziert.

Name

Firstname

Land

Address

E-Mail

Presentation

Ben Ahmed

Raja

Tunisie

Department de Biologie-Campus Universitaire
2092 El Manar Tunis

benahmed_raja@yahoo.fr

Lecture:
Life-cycle and the ecology of some Tunisian freshwater leeches
Poster:
Tunisian leeches

Bielecki, Prof.

Aleksander

Poland

Warmia and Masuria University in Olsztyn
Department of Zoology
Oczapowskiego 5
10-957 Olsztyn

alekb@moskit.uwm.edu.pl

Poster:
Glossiphonia nebulosa Kalbe, 1964 (Hirudinea: Glossiphonidae)
Lecture:
New data of distribution and anatomy of Italobdella epshteini Bielecki, 1997
Lecture:
Karyology of chosen leech species (Hirudinea)

Cichocka

Joanna

Poland

Warmia and Masuria University in Olsztyn
Department of Zoology
Oczapowskiego 5
10-957 Olsztyn

Joanna_cichocka@interia.pl

Poster:
Glossiphonia nebulosa Kalbe, 1964 (Hirudinea: Glossiphonidae)
Lecture:
New data of distribution and anatomy of Italobdella epshteini Bielecki, 1997
Lecture:
Karyology of chosen leech species (Hirudinea)

Grosser

Clemens

Germany

Oststr. 20
04317 Leipzig

c.grosser@gmx.de
hirudinea@web.de

Lecture:
Taxonomie und Nomenklatur ausgewählter Erpobdellidae

Jueg

Uwe

Germany

Schweriner Allee 16
19288 Ludwigslust

uwejueg@t-online.de

Lecture:
Beitrag zur Egelfauna Spaniens

Kaiser

Isabel

Germany

Peterplatz 9
97070Würzburg

Isabel.kaiser@reg-ufr.bayern.de

.

Kalettka, Dr.

Thomas

Germany

Eberswalder Str. 84
15374 Müncheberg

tkalettka@zalf.de

Poster:
Occurence of leeches (Hirudinea) in different types of water bodies in Northeast Germany (State Brandenburg)

Koperski, Dr.

Pawel

Poland

Krakowskie Przedmiescie 26/27
00-927 Warszawa

p.t.koperski@uw.edu.pl

Poster:
Morphological, ecolgical and genetic diversity of Erpobdella octoculata in Polish freshwaters

Kruse

Gerlinde

Germany

Im Hellerloh 2A
30952 Ronnenberg

gerlinde.kruse@region-hannover.de

.

Mauch, Dr.

Erik

Germany

Mühlangerstr. 11
86424 Dinkelscherben

Erik.Mauch.Verlag@t-online.de

.

Palinska

Katarzyna

Poland

Warmia and Masuria University in Olsztyn
Department of Zoology
Oczapowskiego 5
10-957 Olsztyn

katarzyna.polinska@uwm.edu.pl

Poster:
Glossiphonia nebulosa Kalbe, 1964 (Hirudinea: Glossiphonidae)
Lecture:
New data of distribution and anatomy of Italobdella epshteini Bielecki, 1997

Petrauskiene, Dr.

Laima

Lithuania

Akademijos 2
LT-08412 Vilnius-21

laimap@ekoi.lt

Lecture:
A use of medicinal leech in toxicological and other scientific research

Schenkova

Jana

Czech Republic

Kotlärska 2
61137 Brno

schenk@sci.muni.cz

Poster:
The freshwater leeches (Clitellata: Hirudinida) of the Czech Republic – list of taxa and remarks on rare and endangered species

Storm

Amy

Netherlands

Postbus 95125
1090 Amsterdam

Amy.Storm@grontmij.nl

.

Tekaya, Prof.

Saïda

Tunisie

Department de Biologie-Campus Universitaire
2092 El Manar Tunis

saida.tekaya@fst.mu.tn

Lecture: Life-cycle and the ecology of some Tunisian freshwater leeches
Poster: Tunisian leeches

Tempelman

David

Netherlands

Postbus 203,
3730 AE DE Bilt

david.tempelman@grontmij.nl

Lecture:
Leeches and the European Water Guidlinie

Utevsky, Dr.

Serge

Ukraine

Pl. Svobody 4
61077 Kharkiv

sutevsk@yandex.ru

Lecture:
New information on the geographic distribution and biology of the medicinal leech spp.

van Haaren

Ton

Netherlands

Postbus 95125,
1090 HC Amsterdam

ton.vanhaaren@grontmij.nl

.

Vicentini, Dr.

Heinrich

Switzerland

Wasserschöpfu 48
CH-8055 Zürich

h.vic@gmx.de

Lecture:
Egel in der Schweiz

Westendorff, Dr.

Magdalene

Germany

Eberswalder Str. 84
15374 Müncheberg

westendorff@zalf.de

Poster:
Occurence of leeches (Hirudinea) in different types of water bodies in Northeast Germany (State Brandenburg)

 


2. Internationale Fachtagung "Hirudinea: Taxonomie, Faunistik, Biologie" - 03. bis 06.Oktober 2003 in Leipzig (Deutschland, Sachsen)

Tagungsbericht

Dem Beschluß der 1. Internationalen Fachtagung "Hirudinea: Taxonomie, Faunistik, Biologie" in Karnin/Mecklenburg-Vorpommern, im zweijährigen Rhythmus derartige Tagungen durchzuführen, folgend, fand vom 03. bis 06. Oktober 2003 in Leipzig die 2. Internationale Fachtagung in Deutschland statt. Den organisatorischen Rahmen der Veranstaltung bildete der Arbeitskreis "Taxonomie für die Praxis" in der Deutschen Gesellschaft für Limnologie.

Den Einladungen folgten 15 Teilnehmer aus insgesamt sechs Ländern (Polen, Ukraine, Slowenien, Indien, Niederlande, Deutschland). Den zum Teil nicht unerheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwendungen vieler Teilnehmer zur Anreise sollte die intensive Nutzung der Tagungszeit Rechnung tragen. Acht Fachvorträge zur Taxonomie, Faunistik sowie zur Evolution der Hirudinea regten zu Diskussionen und mannigfaltigen Gesprächen an. Material aus den verschiedensten Teilen der Erde wurde vorgestellt oder auch nachbestimmt. Eine Exkursion in das Biosphärenreservat "Mittlere Elbe" brachte den Teilnehmern die sehr artenreiche Elbaue der Dessau-Wörlitzer-Kulturlandschaft näher. Verschiedene Lebensräume bemerkenswerter Egel, z.B. von Placobdella costata oder der Locus typicus von Trocheta haskonis, wurden vorgestellt.

Am Ende der Tagung traten die Teilnehmer ihre Heimreise nicht nur mit neuen Erkenntnissen zur Taxonomie, Faunistik und Biologie der Hirudinea an, sondern hatten Kontakte zu anderen Egelspezialisten geknüpft oder Möglichkeiten intensiverer Zusammenarbeit gefunden. Für die Anwesenden war die 2. Internationale Fachtagung Hirudinea erfolgreich und sind zukünftige derartige Veranstaltungen notwendige Instrumente in der Egelforschung.

Die osteuropäischen Gäste danken vielmals dem Arbeitskreis Taxonomie in der Deutschen Gesellschaft für Limnologie für die unbürokratische finanzielle Unterstützung ihrer Teilnahme.

 

Teilnehmer

Name

Firstname

Land

Address

E-Mail

Bielecki, Prof.

Aleksander

Poland

Warmia and Masuria University in Olsztyn
Department of Zoology
10-957 Olsztyn, Oczapowskiego 5

alekb@moskit.uwm.edu.pl

Epshtein, Prof.

Veniamin

Germany

Eichenstr. 1b
42283 Wuppertal

Epshtein@gmx.de

Grosser

Clemens

Germany

Lipsiusstr. 35
04317 Leipzig

c.grosser@gmx.de
hirudinea@web.de

Jawniak

Adam

Poland

Warmia and Masuria University in Olsztyn
Department of Zoology
10-957 Olsztyn, Oczapowskiego 5

alekb@uwm.edu.pl

Jueg

Uwe

Germany

Schweriner Allee 16
19288 Ludwigslust

uwejueg@t-online.de

Kalinowska

Joanna

Poland

Warmia and Masuria University in Olsztyn
Department of Zoology
10-957 Olsztyn, Oczapowskiego 5

joanna.kalinowska@uwm.edu.pl

Kutschera, Prof.

Ulrich

Germany

Institut für Biologie, Univ. Kassel
Heinrich-Plett-Str. 40
34109 Kassel

kut@uni-kassel.de

Mauch, Dr.

Erik

Germany

Mühlangerstr. 11
86424 Dinkelscherben

erik.mauch.verlag@t-online.de

Nesemann

Hasko

India

Enviromental Biology Laboratory
c/o. Prof. Dr. Ravindra K. SINHA
Departement of Zoology
Patna University, Patna 800005, Bihar

hnesemann2000@yahoo.co.in

Pitsch, Dr.

Thomas

Germany

Uni Rostock, Biowissenschaften Botanik
Wismarsche Str. 8
18051 Rostock

thomas.pitsch@biologie.uni-rostock.de

Soes

Menno

Netherlands

Julianastraat 131
6707 Wageningen

d.m.SOES@BUWA.NL

dmsoes@hetnet.nl

Tempelman

David

Netherlands

Aqua Sense, Postbus 95125,
1090 HC Amsterdam

david.tempelman@aquasense.nl

Trontelj, Dr.

Peter

Slovenia

Dept. of Biology, University of Ljubljana
P.O. box 2995
SI-1001 Ljubljana

peter.trontelj@uni-lj.si

Utevsky, Dr.

Serge

Ukraine

Dept. of Zoology and Animal Ecology
V.N. Karazin Kharkiv National University
Pl.
Svobody 4
Kharkiv 61077

sutevsk@yandex.ru

van Haaren

Ton

Netherlands

Aqua Sense, Postbus 95125,
1090 HC Amsterdam

ton.vanhaaren@aquasense.nl

 Beiträge:

The leeches (Hirudinea) of reservation "Karaś Lake"

Aleksander Bielecki, Adam Jawniak, Joanna Kalinowska

Im Untersuchungsgebiet konnten 17 Egelarten nachgewiesen werden. Besondere Beachtung verdienen die Funde von Glossiphonia verrucata und Batracobdelloides moogi.

 

Zur Fauna der Alten Seen und Ihre Herkunft sowie zur Philosophie der Systematik

Veniamin Epshtein

Anhand zahlreicher Fotografien und Zeichnungen wurden marine Fischegel vorgestellt und ihre verwandtschaftlichen Beziehungen zur Fischegelfauna der großen Seen (z.B. Baikalsee, Tanganikasee) aufgezeigt.

Weiterhin wurde ein Modell zur Klassifikation vorgestellt.

 

Zur Taxonomie in der Gattung Haemopis Savigny 1822 (Hirudinea: Haemopidae)

Clemens Grosser

Die Variabilität der Art Haemopis sanguisuga unter besonderer Berücksichtigung der Jugendzeichnung wurde diskutiert. Eine wiederentdeckte europäische Haemopis-Art wurde vorgestellt.

Anmerkung C. Grosser: Eine Publikation mit Angaben zur Diagnose, Verbreitung und Nomenklatur der wiederentdeckten Art ist in Vorbereitung. Die Gattung Haemopis wird auch zukünftig vom Verfasser taxonomisch bearbeitet. Über entsprechendes Material aus den verschiedensten Teilen Europas ist der Bearbeiter jederzeit dankbar.

 

Zur Kenntnis der Fischegelfauna (Hirudinea: Piscicolidae) in Deutschland

Uwe Jueg, Aleksander Bielecki

Es wurden 13 für Deutschland nachgewiesene Fischegelarten hinsichtlich ihrer Biotope und Wirte vorgestellt.

 

The freshwater leech Helobdella striata (Hirudinea: Glossiphoniidae): an invasive species from South America

Ulrich Kutschera

Hinsichtlich Entwicklung und Nahrungspräferenzen wird Helobdella striata dem Egel Helobdella triserialis gegenübergestellt. Durch molekulargenetische Untersuchungen (mt-DNA Sequenzen) kann der Artstatus für beide Taxa belegt werden.

Anmerkung C. Grosser: Die hier vorgestellte H. striata wurde 1985 von Kutschera beschrieben und 1987 in H. europaea umbenannt, da der Artname striata für ein südamerikanisches Taxon innerhalb der Gattung Helobdella präokkupiert ist (Helobdella triserialis striata Ringuelet 1943). Aufgrund neuerer Erkenntnisse zur Verbreitung der hier besprochenen Art, wird diese nicht mehr als autochthon für Europa angesehen und deshalb eine Rückbenennung in Helobdella striata durch Kutschera vorgenommen. Im Hinblick auf das Prinzip der Priorität ist die Zulässigkeit dieser Vorgehensweise kritisch zu betrachten.

 

On the taxonomy and morphology of the Oriental leech fauna with special reference of Alboglossiphonia weberi and Salifidae from the Nothern Indian subcontinent

Hasko Nesemann

Im Untersuchungsgebiet konnten in den vergangenen 10 Jahren 29 Arten bzw. Unterarten nachgewiesen werden. davon sind eine Reihe von Taxa neu zu beschreiben (mindestens 8 Taxa). Probleme in der Taxonomie der Gattungen Alboglossiphonia, Barbronia und Salifa wurden dargestellt. So werden zwei oder mehr Alboglossiphonia-Arten aus dem Himalaja als eigenständige, junge endemische Arten beschrieben werden können.

 

Molecular phylogenetic contributions to the systematics of Hirudo, Erpobdellidae and Glossiphoniidae

Peter Trontelj, Serge Utevsky

Die Arten Hirudo medicinalis, Hirudo verbana und Hirudo troctina wurden mittels molekulargenetischer Methoden differenziert und als valide Arten bestätigt. Weiterhin wurde eine weitere, noch neu zu beschreibende Hirudo-Art vorgestellt.

Innerhalb der Erpobdellidae wurde die morphologische und molekulargenetische Differenzierung der Gattungen Dina und Trocheta sowie daraus resultierende Probleme (z.B. Dina apathyi) betrachtet.

Die Sonderstellung von Glossiphonia verrucata innerhalb der Gattung wird hervorgehoben.

 

Phylogenetic relationships of fish leeches (Hirudinea, Piscicolidae) based on mitochondrial DNA sequences and morphological data

Serge Utevsky

Die phylogenetischen Beziehungen zwischen den Unterfamilien Platybdellinae, Pontobdellinae und Piscicolinae wurden dargestellt. Die molekulargenetischen und anatomischen (Coelom, pulsative Vesikel) Ergebnisse weisen den marinen Lebensraum als den für die Piscicolidae ursprünglichen aus.

 

 

by C. Grosser

All rights reserved

Zurück zur Startseite